AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Gegenstand

  • Der Patient/Klient als Privatpatient nimmt in dieser Praxis eine psychotherapeutische Behandlung in Form einer Beratung, eines Coachings oder einer Einzeltherapie einschließlich einer eventuell dazu notwendigen Diagnostik- und Testverfahren, in Anspruch.
  • Der Patient/Klient ist darüber aufgeklärt, dass die Psychotherapie/psychologische Beratung keine körperliche Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt ersetzt und dass er bei Beschwerden mit Krankheitswert aufgefordert ist, sich in die Behandlung eines Schulmediziners/Arztes zu begeben.
  • Der Patient/Klient und Frau Anke Jarré definieren gemeinsam das Behandlungsanliegen. Die gemeinsame Arbeit umfasst Gespräche und andere therapeutische Arbeitsmethoden. Die Behandlung dient der Überwindung psychischer und psychosozialer Probleme, der Zielfindung und Ressourcenaktivierung und der Begleitung bei beruflichen und privaten Umstellungen. Um dieses Ziel zu erreichen, wird ein multimodales Therapie- und Beratungsverfahren angewendet.

§ 2 Therapie- und Beratungserfolg

  • Anke Jarré kann den gewünschten oder geplanten Erfolg oder das Erreichen vereinbarter Ziele in der gemeinsamen Arbeit nicht garantieren. Beide Parteien arbeiten jedoch nach bestem Wissen und Können daran, dass ein Therapie-/Beratungserfolg eintritt.

§ 3 Honorar

  • Das Honorar für eine 90-minütige Sitzung (Psychotherapie, Beratung/Coaching) beträgt 98,00 EUR.
  • Für das zweistündige Erstgespräch inkl. Anamnese und ggf. Therapiebeginn beträgt das Honorar 113,00 EUR.
  • Die Bezahlung erfolgt nach schriftlicher Rechnungsstellung am Ende des jeweiligen Monats und geht dem Patienten/Klienten per Mail zu. Der Honorarbetrag ist dann innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt und per Banküberweisung zu zahlen.
  • Bei säumiger Honorarzahlung ist das Honorar für weitere Therapiesitzungen bar gegen Quittung zu entrichten.
  • Nach dem HPG (Heilpraktikergesetz) besteht generell keine Zulassung zu gesetzlichen Krankenkassen (kassenärztliche Vereinigung). Der Patient/Klient leitet eigenverantwortlich das Kostenerstattungsverfahren mit einem möglichen Kostenträger ein (z.B. private Kranken[zusatz]versicherungen, Beihilfe) und informiert sich vorab über das Genehmigungsverfahren.
  • Eine Nichterstattung oder nur Teilerstattung von einem Kostenträger (z.B. private Kranken[zusatz]versicherungen, Beihilfe) hat keinen Einfluss auf die vereinbarte Kostenforderung von Anke Jarré gegenüber dem Patienten/Klienten. Dem Patienten/Klienten wird eine Rechnung nach dem Hufeland-Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker ausgestellt. Die Zahlungsverpflichtung gilt jedoch auch, wenn der Patient/Klient versehentlich keine Rechnung erhalten hat.

§ 4 Termine und Ausfallhonorar

  • Der Patient/Klient und Frau Anke Jarré vereinbaren Behandlungstermine im Voraus. Die Termine werden für den Patienten/Klienten persönlich reserviert.
  • Wenn der Patient/Klient den vereinbarten Termin ohne rechtzeitige Abmeldung nicht wahrnimmt, schuldet er Frau Anke Jarré ein Ausfallhonorar von 100% des vereinbarten Honorars, da in jedem Fall ein Verdienstausfall entsteht. Diese Zahlungsverpflichtung entfällt, wenn ein anderer Patient/Klient den Termin wahrnimmt oder der Termin wenigstens 48 Stunden zuvor via E-Mail, SMS oder als Nachricht auf dem Anrufbeantworter abgesagt wurde. Absagen werden immer rückbestätigt.

§ 5 Behandlungsdauer und Kündigung

  • Die Dauer wird zwischen den Vertragspartnern mündlich vereinbart. Nach dem Erstgespräch können sich beide Seiten für eine Fortführung bzw. Folgetermine entscheiden. Weitere Vereinbarungen können nur im gegenseitigen Einvernehmen getroffen werden.

§ 6 Schweigepflicht

  • Frau Anke Jarré unterliegt der Schweigepflicht und muss für den Fall der Auskunftserteilung an Kostenträger, Ärzte, Behörden oder familiären Bezugspersonen von dieser Schweigepflicht schriftlich durch den Patienten/Klienten entbunden werden. Die Schweigepflicht betrifft jedoch nicht die Vereitelung oder Verfolgung von mutmaßlichen Straftaten oder den Schutz höherer Rechtsgüter und schließt nicht das Zeugnisverweigerungsrecht ein.

§ 7 Gerichtstand und Selbstverantwortlichkeit

  • Gerichtstand ist 85221 Dachau.
  • Der Patient/Klient ist bereit, für seine Handlungen selbst die Verantwortung zu tragen und verpflichtet sich, Frau Anke Jarré über Handlungen mit weit reichenden Konsequenzen zu unterrichten und diese im Voraus mit ihr zu besprechen.
  • Wenn nicht ausdrücklich Widerspruch gegen diese Geschäftsbedingungen eingelegt wird, gelten diese zum Behandlungsbeginn als akzeptiert.

 

Dachau, 25. November 2015